Äh, wie bitte?

Gedanken zum #SnowdenMovie

Da hab ich mir also mal „Snowden“ von Oliver Stone angeguckt.

snowden

„Filme von Oliver Stone springen einem immer so ins Gesicht“, weiß ich noch, wie der Michael, einer meiner liebsten Freunde im Studium, mal zu mir sagte, wobei er eine grässliche Grimasse schnitt und zur Illustration mit albtraumhaften Hexenkrallen beidhändig nach meinem Gesicht griff. Könnte an dem Abend gewesen sein, als wir uns „Natural Born Killers“ im damals noch existierenden „Luna“ in Dortmund-Hombruch ankucken gingen. Damals kannte ich bis auf „Platoon“ praktisch nichts von Oliver Stone. „Salvador“ war mal im Spätprogramm im Dritten oder so gelaufen, aber den hatte ich zu der Zeit mangels Internet und imdb.com und all so was garantiert noch nicht mit Oliver Stone in Verbindung gebracht. Das konnte ich aber natürlich im Leben nicht zugeben. Jahre später verstand ich, was er meinte, nachdem ich „JFK“ und „Born on the Fourth of July“ und einiges andere nachgeholt hatte.

Auf der anderen Seite ist der Meister im Alter auch etwas subtiler geworden. Und die Story von „Snowden“ ist ja eh im Groben bekannt, also ist das, äh, „Filmische“ im Grunde schnell abgehakt. [Spoiler?]

  • Joseph Gordon-Levitt sieht dem Titelhelden visuell verdammt ähnlich, spielt ihn für meinen Geschmack aber zu deppert, was besonders am Ende auffällt, sobald der Darsteller in einer sehr schick gemachten Überblendung durch Snowden selbst ersetzt wird.
  • Warum Stone ausgerechnet Melissa Leo casten ließ, die vier Jahre älter ist als Laura Poitras und locker zwanzig Jahre älter rüberkommt als die Dokumentarfilmerin, die in „Citizenfour“ ja nun auch selbst vor der Kamera stand, erschließt sich mir nicht ganz.
  • Zachary Quinto wirkt ein wenig wie Overkill, Glenn Greenwald dürfte sich jedenfalls geschmeichelt fühlen.
  • Ähnliches gilt für Nicolas Cage als Hank Forrester, zumal er so wenig Screen Time bekommt, dass sein Auftritt fast als Cameo durchginge. Immerhin werden seit langer Zeit mal wieder ganz leise Anklänge jenes genialen Schauspielers wach, der seit „Leaving Las Vegas“ irgendwie verschollen schien.

Soweit, so nichtssagend.

Aber beim Sacken lassen auf der fast einstündigen Heimfahrt ging mir eine Sache nicht aus dem Kopf. Könnte es tatsächlich sein, dass der Film nach drei Jahren noch eine skandalöse neue Enthüllung enthielt?

Ich hab dann mal ein ganz klein wenig nachgeguckt und es scheint mir auf den ersten Blick tatsächlich so, als sei bei den bisherigen Enthüllungen, ob von Edward Snowden oder sonstwem, bislang noch nie die Rede von Beweisen dafür gewesen, dass die US-Dienste gezielt Malware in die Infrastruktur-Systeme befreundeter und verbündeter Staaten eingebaut haben, um diese im Zweifelsfall „abschalten“ zu können, falls die entsprechenden Länder mal irgendwann nicht mehr so gut auf die USA zu sprechen sein sollten. Länder wie Japan, Deutschland, Österreich.

Das würde natürlich einiges in ein noch mal etwas anderes Licht rücken, insbesondere wieso es nicht mal ansatzweise eine etwas schärfere Reaktionen seitens Merkel oder anderen Landesregierungen gab, sondern vielmehr alles menschenmögliche unternommen wurde, um die Enthüllungen herunterzuspielen und unter den Teppich zu kehren:

Wir wären in dem Fall wirklich und wahrhaftig, völlig ohne jede künstlerische Übertreibung, komplett erpressbare und abhängige Vasallenstaaten.

Die USA könnten uns mit wenigen Mausklicks gründlicher in die Steinzeit zurück schicken als mit einem massiven Atomangriff – wenngleich mit weniger Todesopfern.

Und da wüsste ich doch schon gern mal, was da dran ist und was inzwischen unternommen wurde, um diese Situation zu berichtigen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s