Weckruf für den schlafenden Riesen

(Das folgende Präparat kann Spuren von @derfairepirat und @xtratobi enthalten.)

Grad kam eine prima Vorlage auf der NRW-Mailingliste zu einem meiner drängendsten Anliegen: Ausgerechnet diejenigen Piraten, die über die besten Ressourcen und die meisten Privilegien verfügen, haben aus meiner Sicht im Wahlkampf zu wenig draus gemacht. Gemeint sind die Fraktionen in den vier Landtagen, mit der möglichen Ausnahme von Schleswig-Holstein, von wo immer wieder mal was kommt. Im Sinne der Shareability hier auch als Blogbeitrag:

Am 24.09.2013 11:58, schrieb Henry Jensen:
> On Mon, 23 Sep 2013 09:49:27 +0200
> Christian Lange <kw35@gmx.de> wrote:
>
>>
>> Momentan ist es doch eher so, dass unsere eigentlichen Kernthemen total
>> in den Hintergrund treten oder hat die Landtagsfraktion schon auf eine
>> Verbesserung bei direkter Demokratie hingewirkt?
>
> *räusper*
>
> http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-119.pdf

Wie er sagte:
Kernthemen treten total in den Hintergrund.

Super Beispiel:

Nicht mal *aktive* NRW-Piraten sind flächendeckend über diese Initiative im Bilde. Von Bürgern, die nicht der Partei angehören, müssen wir da gar nicht erst anfangen.

Das Dokument ist im Landtagsarchiv wenn irgend möglich NOCH besser versteckt als selbst im Piratenwiki.

Sollte es irgendwelche PR dafür gegeben haben, war sie offensichtlich wirkungslos. Von Marketing gar nicht erst zu reden.

Und *dafür* sitzen da 20 19 Leute und eine dreistellige Anzahl Mitarbeiter auf Steuerzahlerkosten im Landtag und haben das hohe Privileg, sich den ganzen Tag mit nichts anderem beschäftigen zu dürfen als Politik.

Diese Fraktionsgründung wurde schon mal mit der Gründung eines mittelständischen Unternehmens verglichen, ein Vergleich, den viele damals sehr treffend fanden.

Dabei haben sie anscheinend übersehen, dass sich dieses Unternehmen für die Dauer einer Legislaturperiode keinerlei Wettbewerb stellen muss, oder jedenfalls keinem, der irgendwelche Auswirkungen für Mitarbeiter oder Chefetage hätte.

Auch das Geschäftsergebnis, wie es auch immer ausfallen mag, hat fünf Jahre lang keine direkten spürbaren Konsequenzen für Mitarbeiter und Geschäftsleitung. Sogar sämtliche Löhne, Gehälter und sonstigen Kosten sind bereits von einem wohlwollenden Mäzen bezahlt.

Vorgestern gab es einen sehr deutlichen Indikator, wenn nicht für die Tauglichkeit des zu Grunde liegenden Geschäftsmodells, so doch für die Effektivität des Marketings. Um im Bild zu bleiben.

Im Gegensatz zum jetzigen Wahlkampf wünsche ich mir von der Fraktion künftig eine Erfolg versprechende Teilhabe. Damit meine ich nicht „fleißig am Infostand stehen“ (obwohl dieses Verfahren sicher seinen Platz im Marketing-Kit hat.) Sondern PR-wirksam aufzutreten und die mainstream-Medien effektiv zu bespielen.

Es gab letzten Juni oder so Dezember einen klasse ehrenamtlichen PR-Vortrag, wo ein ausgewiesener Experte der Fraktion einfache, bewährte Standardmethoden vorgestellt hat, wie man Öffentlichkeit herstellt. Noch im Januar gab’s ein entsprechendes Mumble-Treffen. Es gab Vorschläge und Angebote aus der Basis zu Hauf. Leider ist das alles bisher im Sande verlaufen.

Wäre echt schön, wenn das nicht ewig so bliebe.

Advertisements

3 Gedanken zu „Weckruf für den schlafenden Riesen

  1. Hallo Radbert,
    bitte verzeihe mir, wenn ich grad nur sehr sehr kurz antworte.
    Ich weiß ja und bin ganz bei dir, dass wir sicher viel mehr herausholen könnten, grad in Punkten Basisbeteiligung etc. Es ist zwar nervig, wenn selbst bei den wenigen Versuchen, die ich oder andere in der Fraktionen schon gemacht haben, nur sehr sehr wenig Feedback kommt.
    Das darf uns eben aber auch nicht davon abhalten weiter zu machen, mehr Feedback zu verlangen bzw. einzufordern. Vor allem aber auch nicht, bestehende Methoden zu hinterfragen und ggf. abzuändern.
    Was die PR insgesamt angeht (und ich fürchte du hast oben vergessen anzugeben, dass dieses Präparat auch Spuren von @acepoint enthalten kann) könnten wir sicher mehr herausholen. Dazu bedarf es Aktionen. Und ja, auch einer Schnittstelle zur Partei. Beides haben wir nicht. Keine Schnittstelle und niemand, der Aktionen vorbereitet, Ideen entwickelt. Daran wollte ich was ändern, die Mehrheit der Fraktion nicht.
    Ich werde das in der Diskussion und Nachbereitung zur BTW und der vergangenen 16 Monate aber wieder einbringen …
    Und ein noch viel Schlimmeres Problem ist: Auch wenn du recht hast. Sobald hier meine Mitfraktionäre mitlesen, werden mehr als die Hälfte sagen: Das ist der doofe Radbert, mir egal, ob der recht hat, der ist doof.
    Letzeres ist übrigens ein generelles Problem der Piraten. WIr sind nicht in der Lage Nachricht und Übermittler der Nachricht, Idee und Initiator usw. voneinander zu trennen. Schade.

    • Tja. Weil Achim das genau weiß, hat er ja sogar massig gute Ideen zu Initiativen eingereicht und angeboten, sie ohne Nennung seines Namens zu verwenden.
      Vielleicht müsste jemand[TM] diese Mitfraktionäre aber auch mal wieder dran erinnern, dass wir die Partei sind, die Themenkoalitionen gut findet. Wechselnde Mehrheiten und so. Die sich damit brüstet, keine Fundamentalopposition zu betreiben, sondern gute Initiativen zu unterstützen ohne Ansehen der Richtung oder Partei, aus der sie kommen.
      Wieso klappt das eigentlich nur beim politischen Gegner, aber nicht innerhalb der eigenen Partei?
      Es ist mir schon in den ersten zwei, drei Monaten aufgestoßen, wie stark sich Deine Mitfraktionäre an den Altparteien orientieren, um nicht zu sagen: Um deren Anerkennung buhlen. Sich geradezu an den Abgeordneten der anderen Parteien orientieren. Sich vor denen „nicht blamieren“ wollen. Deshalb die Spielchen eifrig mitspielen und bemüht sind, die „Spielregeln“ zu befolgen.
      Darüber haben sie es leider versäumt, den BÜRGER zu beeindrucken. Und sich damit vor DEM, na ja, noch nicht mal blamiert – von dem werden sie einfach nicht mehr wahrgenommen. Warum auch? Ist halt so ne Kleinpartei, die da jetzt mal für fünf Jahre reingehyped wurde. Die still und leise vor sich hin wurschtelt, ab und zu mit einem unpolitischen Skandälchen belustigt und bald wieder weg ist vom Fenster. Irrelevant.
      In der Folge habe ich dann auch noch mit ansehen müssen, wie stutenbissig gewisse Leute sich dann gegenüber Leuten aus der eigenen Partei geben. Von mir persönlich will ich da gar nicht reden. Aber es gibt da so MdLs, da fällt es extrem auf, wie starke Bedenken die tragen und gegen super Initiativen aus den eigenen Reihen schießen. Auch gern im eigenen Kreisverband. Dafür gibt’s zwei klare Gründe: Eifersucht und Machterhalt. Wer sich rührt, bekommt von diesen Leuten eins drüber, aus schierer Angst, dass ihre eigene Beliebtheit beim Fußvolk gefährdet sein könnte. Piratenbus. Bunker-/Bergwerks-Aktion. Alles, was Tobi macht. Wer in der Basis aktiv wird, so mit Hand und Fuß, wer sich engagiert, Drive mitbringt, womöglich Qualität abliefert – dem wird aus den Reihen der Fraktion unverzüglich Profilierungssucht angekreidet.
      Wenn Deine Mitfraktionäre es nicht endlich schaffen, sich über diese ihre peinlich-kleinlichen Impulse zu erheben, dann sehe ich schwarz. Und sie sollten verstehen: Wenn die anderen uns zum Kaffee einladen – dann haben wir was falsch gemacht. Wenn die anderen sich über uns beschweren – dann haben wir es richtig gemacht.
      Und wenn wir nicht in den Medien stattfinden, dann haben wir GAR nichts gemacht. Jedenfalls nichts, was Nachrichtenwert besäße.
      Es ist immer die Rede von dem massiven Vorteil der AfD in Sachen Geld. Millionenschweres Wahlkampfbudget, zehn, zwölf mal so hoch wie das der Piraten. Stimmt auch. Ein klares Zeichen für die fortschreitende Berlusconisierung der Politik auch in Deutschland. Aber einen zentralen Vorteil hatten sie nicht: Die AfD war nicht in vier Landesparlamenten vertreten.
      Die Piraten waren das, doch es gereichte ihnen nicht zum Vorteil.
      Zwei Prozent kann man auch ohne Geld und ohne MdLs holen.

  2. Wenn Maltis eine Woche nach Snowden immer noch nur auf eine PM der PPI verweist, wärend Trittin und jeder drittklassige Blogger Asyl fordern, sollten diese überbezahlten Schnarchnasen einfach mal das Valium absetzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s